An die Frauen

Die Quaternio® Brustbehandlung

Kennst Du das? 

Immer wieder starke Nackenverspannungen und dadurch Probleme mit einschlafenden Händen oder Fingern?

Oder hast Du Schmerzen bei bestimmten Bewegungen in deinem Handgelenk, in deiner Schulter oder im Ellbogen?

Hast Du sehr berührungsempfindliche Brüste?

Möchtest Du eine vitale und liebenswerte Brust als Frau 

genießen?

Die Arbeit mit Quaternio® wirkt stark auf das lymphatische System.
Alles was im Körper fließt, wird durch die Behandlung gelöst und in  Fluss gebracht.

Speziell im oberen Quadranten, d.h. Schulter/Nacken,  Arme und auch in der weiblichen Brust, kommt es immer wieder zu Stauungen im Gewebe.
Wir erkennen dies durch immer wieder auftretende, schmerzhafte Schulterbeschwerden mit starker Einschränkung der Beweglichkeit.
Oder auch Nackenbeschwerden, die einfach nie so richtig Ruhe geben.

Die sich in der weiblichen Brust befindenden Verspannungen bzw. Stauungen entstehen, wenn der feine rhythmische Wechsel der Hormone durch z.B. Schwangerschaft, Stillzeit, in den Wechseljahren oder auch durch permanenten Stress aus der Bahn gerät.

Auch ein Trauma, z.B. in Form eines Stoßes,  verletzt das feine Gewebe der Brust und zeigt sich als schmerzhafte und druckempfindliche Stelle. 
Diese Weichteilverletzung kann sich später, sogar Monate danach, durch Verspannungsschmerzen in der Schulter - und Nacken - Muskulatur oder durch mannigfache Beschwerden in den Armen bemerkbar machen. Deshalb sollte immer an die Brust gedacht werden, sollten derartige Beschwerden auftreten.
Denn dies weist uns in manchen Fällen auf eine vom Körper noch nicht verheilte Stauung im Brustgewebe.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in den hier vorgestellten Therapierichtungen selbst (z.B. Osteopathie). Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, welche die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.